Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Das Herz der CRF. Alles rund um den Antrieb
Löwe
Beiträge: 12
Registriert: Montag 9. September 2019, 17:13
Mein Motorrad:: CRF 250 L

Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Löwe » Sonntag 13. Oktober 2019, 09:23

Hallo Leute

Mir ist aufgefallen das die CRF doch sehr bei niedriger Drehzahl ruckelt oder an der Kette rupft.
Das ist bei Einzylindern ja schon normal, aber ich finde es hier etwas stärker. Kann auch sein daß ich es bloß nicht mehr gewohnt bin.
Wie weit geht ihr denn mit der Drehzahl runter, oder besser gesagt was ist eure Wohlfühldrehzahl?
Mir kommt es vor daß man garnicht unter ca 3700 Umdrehungen fahren kann.
Ist das normal?

Was mich auch noch interssieren würde:
Wie schnell fahrt ihr denn eigentlich mit der CRF, was ist Eure Reisegeschwindigkeit oder Wohlfühlgeschindigkeit auf dem Teil?

MfG

Endurofahrer
Beiträge: 53
Registriert: Freitag 4. Oktober 2019, 09:56
Mein Motorrad:: Crf 250 l

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Endurofahrer » Sonntag 13. Oktober 2019, 10:34

Hi,

Nicht unter 3700 Umdrehungen :ugeek:
Definitiv schon, komisch...

Drehe die crf selten über 7500 Umdrehungen, ab 6000 ist so etwas wie ein kleiner 'Turbo', schalte meistens zwischen 5000-6000 Umdrehungen...

Also, mit der crf fühle ich mich am wohlsten bei 80-90 km/h.. ab 110, mag ich mit der crf es persönlich gar nicht wirklich, kurz ja, lang nicht...

Ich verwende die crf hauptsächlich zum Endurowandern und auf der Landstraße, vermeide es so gut, wie es nur geht, mit der crf auf der Autobahn zu fahren, habe mit der 'Kiste' null Spaß auf der Autobahn, Allgemein eher nicht gerne, mit der crf noch weniger...ich tue mit ihr auch Reisen, jedoch sehr darauf bedacht, Route, zu planen ohne Autobahn...

LG
Florian

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 16:58
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Micha » Sonntag 13. Oktober 2019, 11:19

Um darauf antworten zu können, müssten wir erst mal definieren, von welchem Gang wir hier reden.
Und auch, von welchem Streckenprofil.

Im sechsten Gang auf einer auch nur leichten Steigung sind 3700 schon allerallerunterste Grenze :lol:
Im ersten Gang in der Ebene reicht sozusagen Standgas.

Ein 250er Einzylinder, Kurzhuber noch dazu, ist das falsche Gerät zum Dahinzuckeln mit niedrigen Drehzahlen. Der Motor ist ja auch in der kleinen CBR verbaut worden und hat für einen Einzylinder eher eine untypisch hohe Maximaldrehzahl. Durch den geringen Hub passiert da bei der mittleren Kolbengeschwindigkeit auch nicht viel.

Ich lege eher Wert darauf, den Motor nicht mit niedrigsten Drehzahlen zu "schinden", das geht auch gerne auf die Getriebezahnräder. Das so beliebte "Rausbollern" aus der Kurve zum Beispiel.

Ich fahre den Motor warm, ich drehe beim Beschleunigen etwa bis 6000 Umdrehungen und fahre auf der Autobahn auch schon mal schneller.
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 16:58
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Micha » Sonntag 13. Oktober 2019, 11:21

xralfx hat geschrieben:
Sonntag 13. Oktober 2019, 11:15
Hallo,
ändere deine Übersetzung auf 13/40 besser noch auf 13/42 dann ist dein Problem gelöst.
Für Landstraße und zum Endurowandern gibt es nichts besseres.
13/40 fand ich auf der Straße extrem unpassend und äußerst unangenehm zu fahren. Mag im Tiefsand und Schlamm toll sein, auf der Straße ist für mich die Serienübersetzung deutlich passender.
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

Herb
Beiträge: 309
Registriert: Freitag 2. August 2019, 17:19
Mein Motorrad:: 250 Rally,450 L,RD07

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Herb » Sonntag 13. Oktober 2019, 12:16

Moin, also ich habe die Übersetzung auf 13/40 umgebaut und bin damit absolut zufrieden!

War gerade wieder am Gardasee mit meiner Rally unterwegs und bin immer wieder hellauf begeistert! Ich fahre sie nicht zu untertourig, also maximal bis 2500 und aber auch mal bis 9000 Touren, aber nur wenn sie warm ist! Bin ein reiner Landstraßen/Endurowanderer, und dafür ist die Übersetzung ideal. Geht auch mal kurz auf der Schnellstraße, aber bei 110km ist Schluss.

Ich finde, dass man den Wohlfühlbereich sehr schnell bei jedem Moped bemerkt. Ruckeln sollte sie auf keinen Fall, auch Klingeln ist nicht gut!
Zu untertourige Fahrweise führt zu einem Kippmoment des Kolbens im Zylinder, und das wiederum zu erhöhtem Verschleiß. Tipp meines Schraubers: ordentlich warmfahren, dann eher höher drehen. Ölstand natürlich immer mal kontrollieren, aber mein Verbrauch ist fast =0.

Für Dauervollgas auf der Autobahn ist der kleine Motor aber auch nicht gemacht!

Der Durchzug untenrum hat sich durch die Modifikation des Lufilterkastens definitiv gesteigert! Dazu gibts im Forum auch schon einige Themen.
Two beers or not two beers?!? 8-)

Herb
Beiträge: 309
Registriert: Freitag 2. August 2019, 17:19
Mein Motorrad:: 250 Rally,450 L,RD07

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Herb » Sonntag 13. Oktober 2019, 12:19

Noch eine Ergänzung: ich tanke nur Super, niemals E10, und auch gerne mal Super Plus, ist bei dem Verbrauch auch kein großer Unterschied! :D
Two beers or not two beers?!? 8-)

BraapBln
Beiträge: 211
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 00:07
Wohnort: Hauptstadt
Mein Motorrad:: CRF2500LKW

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von BraapBln » Sonntag 13. Oktober 2019, 13:48

Löwe hat geschrieben:
Sonntag 13. Oktober 2019, 09:23
Mir ist aufgefallen das die CRF doch sehr bei niedriger Drehzahl ruckelt oder an der Kette rupft.

Wie schnell fahrt ihr denn eigentlich mit der CRF, was ist Eure Reisegeschwindigkeit oder Wohlfühlgeschindigkeit auf dem Teil?
Guter Merksatz: Rumpft der Motor an der Kette und steht sie auch gut im Fette: Runterschalten. (c)

Ich fahr gern so 30-40 km/h, kann Steve bestätigen, der fährt vorne weg und wartet dann.
Alles Gute und Braap
Mark

frank69
Beiträge: 96
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 21:16
Wohnort: Wanne-Eickel
Mein Motorrad:: CRF 250 Rally/ Moto

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von frank69 » Sonntag 13. Oktober 2019, 13:51

Dauervollgas auf der Bahn macht keinen Spaß, ist aber mit der CRF Rally mit Originalübersetzung offensichtlich kein Problem, siehe auf der HP von Gernreisender, 1000km nur mit Tankstops, und die Rally hat über 60tkm bei Ralf keine Ausfälle gehabt, der neue Besitzer hat auch noch nichts Negatives berichtet.
Die CRF 250 ist eine superrobuste 250er, entwickelt für den Weltmarkt um mit wenig Zuwendung lange zu halten.
Ich fahre sie auch immer warm, gerne Stadt und Landstrasse, um die 100kmh fühlt sie sich gut an. Aber selbst mit meinen über 100kg schafft sie auch locker über 130km/h.
Ich habe da keine Angst vor der Autobahn, wenn es mal sein muss.
Grüße aus Wanne-Eickel!
CRF 250 Rally
Moto Guzzi V85 TT

ken
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 8. September 2019, 08:48
Mein Motorrad:: CRF 250L

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von ken » Sonntag 13. Oktober 2019, 14:08

Hallo Löwe
Es wird vom kupplungskorb die Ruck Dämpfung sein die eine schwere Fehlkonstruktion ist da ich bis heute keinen einzigen ( außer einenfreund in Thailand) überzeugen konnte mag ich nur bei interesse trauf eingehen . Bei mehr kettenspannung sollte es leiser werden

Löwe
Beiträge: 12
Registriert: Montag 9. September 2019, 17:13
Mein Motorrad:: CRF 250 L

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Löwe » Sonntag 13. Oktober 2019, 15:42

Ja, das meinte ich damit, daß im 5. oder 6. Gang so 3700 die unterste Grenze ist.
In den kleineren Gängen geht schon auch weniger.
Fühlt sich dann schon ungut an, merkt man ja wenn sie nicht meht so schön läuft.

Dann ist daß also bei euch auch so und ich bin beruhigt.

Besten Dank für eure zahlreichen Antworten.

MfG

Antworten