Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Das Herz der CRF. Alles rund um den Antrieb
BraapBln
Beiträge: 212
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 00:07
Wohnort: Hauptstadt
Mein Motorrad:: CRF2500LKW

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von BraapBln » Sonntag 13. Oktober 2019, 18:53

Zunächst: Wie ließt man 3700 Umdrehungen pro Minute eigentlich überhaupz ab? :P

Und dann, wie Micha schon sagte, wir fahren ja so Kurzhubermotoren, die sind eher für höhere Drehzahlen gemacht. 5000 Umdrehungen sind voll ok. Weiter unten hälst du den Motor quasi fest, gerade in diesem sagenhaften 6. Gang, der ja mal so überhaupt keine Kraft mehr überträgt. Das muss immer schön so Brääääääp Bräääääp Brääääääääp und dann Bräääääääääääääääääääp. :lol: :lol:
Alles Gute und Braap
Mark

Herb
Beiträge: 408
Registriert: Freitag 2. August 2019, 17:19
Mein Motorrad:: 250 Rally,450 L,RD07

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Herb » Montag 14. Oktober 2019, 07:51

:lol:
Genau! Bräääääääääääääääääääääääp!

:arrow:

Bräääääääääääääääääääääääääääääääp!

:D Ü
Two beers or not two beers?!? 8-)

Löwe
Beiträge: 12
Registriert: Montag 9. September 2019, 17:13
Mein Motorrad:: CRF 250 L

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Löwe » Montag 14. Oktober 2019, 20:50

Hallo BraapBin

Ich lese die Drehzahl vom digitalen Drehzahlmesser ab! :P
IMG_1597.JPG

BraapBln
Beiträge: 212
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 00:07
Wohnort: Hauptstadt
Mein Motorrad:: CRF2500LKW

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von BraapBln » Dienstag 15. Oktober 2019, 22:04

Wohnst du in einem Mopedgeschäft? :o
Alles Gute und Braap
Mark

Herb
Beiträge: 408
Registriert: Freitag 2. August 2019, 17:19
Mein Motorrad:: 250 Rally,450 L,RD07

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Herb » Mittwoch 16. Oktober 2019, 07:49

Wenn ja, ist da noch eine Halle frei? Wird langsam eng bei mir in der Garage, und ins Wohnzimmer darf ich kein Moped mitnehmen... :roll:
Two beers or not two beers?!? 8-)

Benutzeravatar
Naffathun
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 7. Juni 2020, 22:31
Wohnort: Münster
Mein Motorrad:: CRF250L MD44

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Naffathun » Donnerstag 16. Juli 2020, 23:00

Hallo zusammen,

ich würde das Thema Drehzahl gerne nochmal aufgreifen. Habe jetzt die ersten 150km gestern auf meine CRF gefahren und bin vollauf zufrieden. Auch hatte ich den Eindruck direkt super mit ihr klarzukommen, bis mein Vater - ich hatte einen kurzen Abstecher ins Elternhaus gemacht - mich dann heute am Telefon fragte ob ich denn "mittlerweile mit dem Schalten klarkäme". Ich war etwas perplex, da ich von Anfang an begeistert war, dass die Kupplung irgendwie genau das tat, was ich von ihr erwartete und alles gefühlt flutschte. Seiner Meinung nach hätte ich allerdings viel zu früh in den 3. Gang geschaltet und das habe man am Motor gehört.

Meine Frage nun an dieser Stelle nochmal: bei welcher Drehzahl fahrt ihr für gewöhnlich, bzw sollte man die CRF im Idealfall bewegen, wann schaltet ihr in den dritten, bzw darüber hinaus?

Ich bin bisher meistens so um die 3 - 4 tausend gefahren, irgendwo da in dem "Knick" der Drehzahlanzeige. Der Motor ist dann relativ leise und dumpfer, das Fahrzeug vibriert nicht so hochfrequent, ist aber meines Erachtens noch deutlich nicht beim blubbernden, ruckeligen "kurz vorm Ausgehen". Ich habe allerdings auch den Eindruck, dass man, wenn man nicht "laut knatternd davon brettern" möchte, beim Beschleunigen von 0 auf 50 ziemlich zügig durch die Gänge 1-3 durchschalten muss, quasi direkt einen nach dem anderen.

Nun bin ich aber verunsichert. Ist diese Drehzahl jetzt schlecht? Sollte ich grundsätzlich hochtouriger fahren? Was ist wohl die "Wohlfühldrehzahl" für so einen Motor?

Benutzeravatar
LaLü
Beiträge: 124
Registriert: Freitag 3. April 2020, 23:21
Wohnort: Sprottenhausen
Mein Motorrad:: CRF 250 L - 2020

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von LaLü » Donnerstag 16. Juli 2020, 23:22

Naffathun hat geschrieben:
Donnerstag 16. Juli 2020, 23:00
Hallo zusammen,

ich würde das Thema Drehzahl gerne nochmal aufgreifen. Habe jetzt die ersten 150km gestern auf meine CRF gefahren und bin vollauf zufrieden. Auch hatte ich den Eindruck direkt super mit ihr klarzukommen, bis mein Vater - ich hatte einen kurzen Abstecher ins Elternhaus gemacht - mich dann heute am Telefon fragte ob ich denn "mittlerweile mit dem Schalten klarkäme". Ich war etwas perplex, da ich von Anfang an begeistert war, dass die Kupplung irgendwie genau das tat, was ich von ihr erwartete und alles gefühlt flutschte. Seiner Meinung nach hätte ich allerdings viel zu früh in den 3. Gang geschaltet und das habe man am Motor gehört.

Meine Frage nun an dieser Stelle nochmal: bei welcher Drehzahl fahrt ihr für gewöhnlich, bzw sollte man die CRF im Idealfall bewegen, wann schaltet ihr in den dritten, bzw darüber hinaus?

Ich bin bisher meistens so um die 3 - 4 tausend gefahren, irgendwo da in dem "Knick" der Drehzahlanzeige. Der Motor ist dann relativ leise und dumpfer, das Fahrzeug vibriert nicht so hochfrequent, ist aber meines Erachtens noch deutlich nicht beim blubbernden, ruckeligen "kurz vorm Ausgehen". Ich habe allerdings auch den Eindruck, dass man, wenn man nicht "laut knatternd davon brettern" möchte, beim Beschleunigen von 0 auf 50 ziemlich zügig durch die Gänge 1-3 durchschalten muss, quasi direkt einen nach dem anderen.

Nun bin ich aber verunsichert. Ist diese Drehzahl jetzt schlecht? Sollte ich grundsätzlich hochtouriger fahren? Was ist wohl die "Wohlfühldrehzahl" für so einen Motor?
Keine Sorge, für die ersten 500 km Einfahrzeit machst Du nix verkehrt. Danach kannst Dich ja langsam an die 6.000 U/min herantasten, wird sicher ein ganz neues Fahrgefühl.
Nach der 1.000er Inspektion dann je nach Gusto, wenn Du danach immer so bei 3.000/4.000 U/min schaltest, nimmst Du Dir mindestens 50 % Spaß ;)

Zu Deiner Frage, unter 5.000 U/min schalte ich höchstens mal in der Stadt... auf der Landstr. eher deutlich darüber. Je nach Laune, ne Generaldrehzahlempfehlung habe ich da nicht.

Benutzeravatar
Mehrheit
Beiträge: 126
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 08:58
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Mein Motorrad:: CRF250LAH + F700GS

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Mehrheit » Freitag 17. Juli 2020, 10:33

Gibt es ja auch nicht.
Wenn man entspannt durchs Dorf zuckelt, reicht eine niedrige Drehzahl.
Vor einem geplanten Überholvorgang, kann einen Gang runterschalten jedoch sehr hilfreich sein.

Probiere nach der 1.000er Inspektion ein bischen aus, und mach Deine eigenen ErFAHRungen :-)

LG Sylvia

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 726
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 16:58
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von Micha » Freitag 17. Juli 2020, 11:15

So ist es :D

Man merkt gerade bei der CRF ganz gut, ob die Drehzahl dem Motor gerade gut tut.

Zu Zeiten der alten XT und XL war es todschick, aus niedrigsten Drehzahlen aus der Kurve "herauszustampfen". Schnell hat man aber gemerkt, dass dadurch z.B. Pitting an den Zahnrädern des Getriebes entsteht. Ich schalte tendenziell auch (an 250er Maßstäben gemessen) früh hoch, aber wenn der Motor zu tun bekommt, z.B. eine Steigung kommt, schalte ich lieber runter, als diese "hackende" Leistungsabgabe zu haben und den Motor oder das Getriebe zu quälen. Das merkt man auch gut an den dann auftretenden Vibrationen, wenn die Drehzahl zu niedrig ist.

Was ich allerdings beachte ist, den Motor warm zu fahren. Bis dahin lasse ich ihn nicht über 5000 Umdrehungen gehen, auch wenn ich dann eben nur 80 (im 6. Gang) fahren kann.
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

Nie schrauben Sie die Füller Heizkörper Motor
zu vermeiden, Hitze Sonnenbrand.
(Auszug Bedienungsanleitung Beta Rev 250 4T)

Benutzeravatar
xralfx
Beiträge: 145
Registriert: Sonntag 22. März 2020, 16:39
Mein Motorrad:: CRF250L, 1290SDR

Re: Ruckelig bei niedriger Drehzahl

Beitrag von xralfx » Freitag 17. Juli 2020, 14:09

Ich fahre eigentlich nach Gehör und gefühl, wenns ruckelt runderschalten, wenn nichts mehr geht hochschalten.

Antworten