Lenkkopflager

Rahmen, Schwinge, Gabel und Federbein
Antworten
Benutzeravatar
Svendura
Beiträge: 7
Registriert: Fr Sep 27, 2019 12:56 pm
Wohnort: Kiel
Mein Motorrad:: CRF250 Africa Single
Kontaktdaten:

Lenkkopflager

Beitrag von Svendura » Fr Sep 27, 2019 2:30 pm

Meine Rally hat nun schon zweimal ihre Lenkkopflager verschlissen.
Das erste ging beim Kilometerstand von ca. 4.000 km auf Island allmählich kaputt. Mit der starken Mittelrastung bin ich noch 1.500 km nach Hause gefahren. Ätzend. Keine Garantieleistung wegen "hoher Beanspruchung".

Das zweite Lager ging ebenfalls nach ca. 4.000 km kaputt. Diesmal keine Rastung, sondern allgemein sehr schwergängig. Kreisverkehre waren kein Vergnügen mehr und wieder ca. 1.500 km nach Hause geeiert. Der Geländeanteil war lächerlich gering, ein wenig TET-France, ein paar Kilometer TET-Sweden, etwas Schotter. Diesmal habe ich es auf Kulanz ersetzt gekriegt.

Ich mag meine kleine Africa Single, aber ein wenig habe ich das Vertrauen verloren. Greeny, meine KLX250, Bj. 2009 ist bei weitem zuverlässiger. Trotzdem behalte ich die Honda noch ein wenig. Ich wüsste kein geileres neu erhältliches Motorrad für unsere Touren in die Pampa.

Habt ihr bereits Ärger mit dem Lenkkopflager gehabt?

Mein Wartungstagebuch soweit: https://svendura.de/myhonda.php

Lieben Gruß.
Svenja
www.svendura.de

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 359
Registriert: So Feb 10, 2019 4:58 pm
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager

Beitrag von Micha » Fr Sep 27, 2019 3:54 pm

Ich bin da nicht wirklich die Referenz, was die CRF angeht, denn ich bin nicht wirklich im Gelände mit der Kleinen. Nach meinen 4400 km ist jedenfalls noch alles in Ordnung.

Die CRF hat ja serienmäßig schon Kegelrollenlager, deren Tragfähigkeit deutlich höher ist als früher bei Kugellagern. Wenn nun das zweite Mal nach so kurzer Zeit das Lager streikt, stimmt etwas nicht. Ein Tausch auf, räusper, "Kulanz" spart zwar Ärger und Kosten, aber eigentlich muss da niemand kulant sein. Das ist ein Garantiefall. Und ein solcher würde natürlich bedeuten, dass das ausgetauschte Teil an Honda Deutschland zur Überprüfung geht.

So ein Lager kann eigentlich nicht schwergängig werden, solange sich kein Rost bildet. Wenn, würde es zu stramm eingestellt sein, bei Verschleiß würde es rasten wie beim ersten Austausch.

Meine Überlegung ist, ob bei Deiner Rally möglicherweise an der Peripherie etwas nicht stimmt. Verzogene Gabelbrücke unten wäre eine Idee, ovale Lagersitze die andere. Du bist doch noch in der Garantiezeit, oder? Ich könnte mal jemanden fragen, den ich bei Honda Deutschland kenne. Gerade in Deinem Fall und mit Deiner Medienpräsenz wird Honda Wert darauf legen, dass alles "flutscht", denke ich.

Ich vergleiche nur mit Steph Jeavons, die ja ihre 110.000 km über sieben Kontinente zurückgelegt hat. Soweit ich weiß, hatte sie keine Lagerdefekte. Sie müsste ja rechnerisch 27 Lager verschlissen haben, wenn das "normaler Verschleiß" wäre. Oder?

Hier übrigens die Daten der Lager (es werden laut Teilekatalog zwei identische Lager verwendet):

Lagertyp: 4T 32005X
Technische Daten:
Innen: 25,00mm
Außen: 47,00mm
Breite: 15,00mm

Diese Lager werden unter anderem auch beim Crosser CR500 verwendet.
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

BraapBln
Beiträge: 206
Registriert: Mo Jul 15, 2019 12:07 am
Wohnort: Hauptstadt
Mein Motorrad:: CRF2500LKW

Re: Lenkkopflager

Beitrag von BraapBln » Fr Sep 27, 2019 8:02 pm

13ooo mit den ersten Lagern hier und keine Probleme zu sehen. Bin da bei Micha, die (oder eine andere) Werkstatt sollte mal suchen, woran das liegt.
Alles Gute und Braap
Mark

Norbert
Beiträge: 7
Registriert: Mi Aug 28, 2019 7:16 pm
Wohnort: Ratzeburg
Mein Motorrad:: crf 250 Rally

Re: Lenkkopflager

Beitrag von Norbert » Fr Sep 27, 2019 8:40 pm

Bei 19000 km hatte ich mit dem Lenkkopflager , was für ein gebleier , war viel zu stramm .
ich habe es etwas gelöst und bei der 24000 ins. auf Garantie neu bekommen , der Freundliche meinte
erst das währe ein Verschleiß Teil und er weiß nicht ... aber dann währe nichts auf Garantie weil alles unter Verschleiß alter oder Abnutzung leidet. Das Lager ist jetzt bei 33000 km noch suppi .
Achja das Federbein war bei 9000 km undicht Garantie.
die Aufkleber lösen sich bei meiner, bin mir nicht sicher ob das von der Beschleunigung kommt
oder von der V max :D

Benutzeravatar
Svendura
Beiträge: 7
Registriert: Fr Sep 27, 2019 12:56 pm
Wohnort: Kiel
Mein Motorrad:: CRF250 Africa Single
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager

Beitrag von Svendura » Fr Sep 27, 2019 9:24 pm

Micha hat geschrieben:
Fr Sep 27, 2019 3:54 pm
Meine Überlegung ist, ob bei Deiner Rally möglicherweise an der Peripherie etwas nicht stimmt. Verzogene Gabelbrücke unten wäre eine Idee, ovale Lagersitze die andere. Du bist doch noch in der Garantiezeit, oder? Ich könnte mal jemanden fragen, den ich bei Honda Deutschland kenne. Gerade in Deinem Fall und mit Deiner Medienpräsenz wird Honda Wert darauf legen, dass alles "flutscht", denke ich.
Durch den eigenmächtigen Fahrwerksumbau ist sie eben nicht original. Der Händler meint, ich nähme sie zu hart ran, was echt Quatsch ist. Und/oder die harte Gabelfeder, die nur in einem Holm ist. Ich warte einfach ab, wie lange dieses Lager hält. Die Africa Single ist das ideale Motorrad für mich. Ich will keine andere und Honda ist doch sonst so bekannt für Qualität. Vermutlich hast du recht, dass etwas nicht stimmt. Umgefallen ist sie mir jedenfalls noch nicht, insofern sollte nichts verzogen sein.
Micha hat geschrieben:
Fr Sep 27, 2019 3:54 pm
Ich vergleiche nur mit Steph Jeavons, die ja ihre 110.000 km über sieben Kontinente zurückgelegt hat.
Ja. Unglaublich, was Steph gemacht hat. Sie ist so tough. Und Rhonda auch :-)
Micha hat geschrieben:
Fr Sep 27, 2019 3:54 pm
Hier übrigens die Daten der Lager (es werden laut Teilekatalog zwei identische Lager verwendet):
Lagertyp: 4T 32005X
Technische Daten:
Innen: 25,00mm
Außen: 47,00mm
Breite: 15,00mm
Boah. Danke. Du bist ein Schatz. Vielleicht finden sich hochwertige Industrielager als Ersatz. Klasse, dass ich diese Info jetzt habe.

Schönes Wochenende.
Lieben Gruß.
Svenja
www.svendura.de

Herb
Beiträge: 135
Registriert: Fr Aug 02, 2019 5:19 pm
Mein Motorrad:: CRF 250 Rally,450 L

Re: Lenkkopflager

Beitrag von Herb » Fr Sep 27, 2019 9:31 pm

Das mit den Aufklebern kenne ich! Die schlagen so bei 120km/h Blasen, dafür sind dann die Spaltmaße bündig! :D

Das ist auch bei der SR 71 Blackbird so... die hat auch im Stand getropft! Bei Mach 3cwarcsie dann dicht! :mrgreen:

Das Problem mit dem Lenkkopflager hatte ich ein einziges Mal bei einer Dominator bei 60tkm...da muss ein anderes Problem vorliegen. Selbst bei den Crossern hatte ich das noch nicht, trotz Sprüngen und Dampfstrahler...
Two beers or mit two beers?!? 8-)

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 359
Registriert: So Feb 10, 2019 4:58 pm
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: Lenkkopflager

Beitrag von Micha » Fr Sep 27, 2019 9:52 pm

Svendura hat geschrieben:
Fr Sep 27, 2019 9:24 pm
Micha hat geschrieben:
Fr Sep 27, 2019 3:54 pm
Hier übrigens die Daten der Lager (es werden laut Teilekatalog zwei identische Lager verwendet):
Lagertyp: 4T 32005X
Technische Daten:
Innen: 25,00mm
Außen: 47,00mm
Breite: 15,00mm
Boah. Danke. Du bist ein Schatz. Vielleicht finden sich hochwertige Industrielager als Ersatz. Klasse, dass ich diese Info jetzt habe.
Genau um so etwas geht es hier ja auch. Zusammentragen, was an Wissen irgendwo im WWW herumgeistert.
Die Lagerbezeichnung steht ja drauf, und es finden sich überall Abbildungen der Originallager mit dieser Bezeichnung.
Vielleicht gibt es davon ja eine Heavy-Duty-Variante. Wobei die Lager schon eher klein sind vom Durchmesser.

Den Fahrwerksumbau kann man als Ursache, denke ich, ausschließen. Ich hatte in allen möglichen Motorrädern andere Fahrwerke drin (aktuell auch in der CB500, die ich restauriere).

Mit der verzogenen unteren Gabelbrücke meine ich auch keinen Sturz, sondern einen schief verpressten Steuerschaft oder so etwas. So, dass die Lager nicht richtig tragen.
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

Benutzeravatar
Mago
Beiträge: 198
Registriert: So Feb 10, 2019 7:53 pm
Wohnort: Sehnde
Mein Motorrad:: MD44

Re: Lenkkopflager

Beitrag von Mago » So Sep 29, 2019 11:57 am

Moin CRF Reiterinnen und Reiter.
Allerdings gab es schon an anderer Stelle den Hinweis, das die Schmierung der Originallager dürftig sei.
So kann auch das den Verschleiß beschleunigen.
Das hintere Schwingenlager zum Beispiel, mag auch gern ein bischen Fett, das LKL habe ich noch nicht geprüft.
Was habt Ihr für Erfahrungen?
Gruß Mago

Benutzeravatar
Armin
Beiträge: 3
Registriert: Do Okt 03, 2019 4:08 pm
Mein Motorrad:: CRF250L+Rally

Re: Lenkkopflager

Beitrag von Armin » Do Okt 03, 2019 5:19 pm

Hallo,

habe gut 28k auf der L und gut 16k auf der Rally mit jeweils orginal Gabel-Setup.
Keinerlei Probleme bisher mit dem LKL und ich schone da nichts!

Gruß
Armin

Antworten