neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Rahmen, Schwinge, Gabel und Federbein
Benutzeravatar
phogel
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 30. Mai 2020, 12:49
Mein Motorrad:: CRF 250 Rally

neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von phogel » Donnerstag 25. Juni 2020, 09:52

Moin zusammen,

ich habe da mal ne Frage: Wenn man eine härtere Feder bzw. ein anderes Federbein einbaut, federt das Motorrad weniger ein und die Kette hat in unbelastetem Zustand etwas mehr "Länge". Muss deshalb die Kettenspannung angepasst werden?

Nach meinem Verständnis geht es bem Einstellen der Kettenspannung hauptsächlich darum, dass bei maximaler Einfederung (größter Abstand zwischen Ritzel- und Kettenblatt-Drehpunkt) die Kette nicht auf Spannung kommt. Wenn aber die Federbeinlänge und auch der Federweg identisch bleiben, ändert sich auch nichts an den Winkeln bei maximaler Einfederung - die Kettenspannung darf also nicht angepasst werden.

Mache ich da einen Denkfehler?

Beste Grüße,
Martin

Benutzeravatar
xralfx
Beiträge: 149
Registriert: Sonntag 22. März 2020, 16:39
Mein Motorrad:: CRF250L, 1290SDR

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von xralfx » Donnerstag 25. Juni 2020, 11:24

Der Abstand Kettenrad Mitte zu Ritzel Mitte hat sich dadurch nicht geändert!
Der Knackpunkt ist da eher der Kettenschleifer, der würde bei einem "längeren" Federbein, sich schneller abschleifen.

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 734
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 16:58
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von Micha » Donnerstag 25. Juni 2020, 12:27

Doch, minimal ändert sich die Spannung, weil das Kettenritzel nicht im Schwingendrehpunkt sitzt. Deswegen misst man ja die Kettenspannung, wenn das Motorrad belastet ist.

Die Kettenspannung ist am stärksten (= am wenigsten Durchhang), wenn Ritzel, Schwingendrehpunkt und Kettenradmittel auf einer Linie liegen. Da die Schwinge um ihre Achse einfedert und die zwischen den beiden anderen Punkten liegt, verkürzt sich der Abstand zwischen den Kettenrädern, wenn die Schwinge über oder unter dieser Linie ein- oder ausfedert.
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

Nie schrauben Sie die Füller Heizkörper Motor
zu vermeiden, Hitze Sonnenbrand.
(Auszug Bedienungsanleitung Beta Rev 250 4T)

CRF2020
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2020, 16:48
Wohnort: Hamburg
Mein Motorrad:: CRF250L

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von CRF2020 » Donnerstag 25. Juni 2020, 21:28

Also im Fahrerhandbuch auf Seite 68 unter Antriebskette überprüfen steht:
2. Das Motorrad auf festem ebenen Untergrund auf den Seitenständer stellen.
Da steht nix von draufsetzen.

Hat Honda etwa nicht die Kette nach dem Einbau geprüft?
Und wie bist Du mit dem Wilberts Federbein zufrieden.
Gruß der Kaffeetrinker.
Nichts tun ist angenehm.
Cicero

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 734
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 16:58
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von Micha » Freitag 26. Juni 2020, 06:46

Die Kettenspannung muss so eingestellt werden, dass sie unter keinen Umständen zu straff ausfällt, sonst wird schnell das Getriebeausgangslager leiden. Du kannst die Kette auch völlig unbelastet spannen, wenn Du berücksichtigst, dass sie bei belastetem Motorrad gestrafft wird. Auf dem Motorrad sitzend die eigene Kettenspannung einzustellen dürfte schwierig sein.
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

Nie schrauben Sie die Füller Heizkörper Motor
zu vermeiden, Hitze Sonnenbrand.
(Auszug Bedienungsanleitung Beta Rev 250 4T)

Benutzeravatar
Mago
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 19:53
Wohnort: Sehnde
Mein Motorrad:: MD44

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von Mago » Freitag 26. Juni 2020, 18:04

Micha hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 06:46
Die Kettenspannung muss so eingestellt werden, dass sie unter keinen Umständen zu straff ausfällt, sonst wird schnell das Getriebeausgangslager leiden. Du kannst die Kette auch völlig unbelastet spannen, wenn Du berücksichtigst, dass sie bei belastetem Motorrad gestrafft wird. Auf dem Motorrad sitzend die eigene Kettenspannung einzustellen dürfte schwierig sein.
Nichts ist unmöglich :!:

Benutzeravatar
phogel
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 30. Mai 2020, 12:49
Mein Motorrad:: CRF 250 Rally

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von phogel » Samstag 27. Juni 2020, 13:41

Micha hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 12:27
Doch, minimal ändert sich die Spannung, weil das Kettenritzel nicht im Schwingendrehpunkt sitzt. Deswegen misst man ja die Kettenspannung, wenn das Motorrad belastet ist.
Genau das ist der Punkt - und bei Enduros mit langem Federweg ändert sich deshalb die Kettenspasnnung je nach Belastung (=Einfederung) ganz erheblich.

Die Messung der Kettenspannung und der Vergleich mit dem von Hersteller vorgegebenen Durchhang soll typischerweise bei statischem Durchhang erfolgen (= Belastung nur durch das Motorradgewicht). Also vor dem Abstellen auf dem Seitenständer ein paar Mal kräftig einfedern. Und deshalb meine Frage: Mit härterer Feder steht das Motorrad etwas höher und man ist geneigt, die Kette nachzuspannen. Aber in vollständig eingefedertem Zustand ist das dann evtl. zu stramm.
CRF2020 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 21:28
...
Hat Honda etwa nicht die Kette nach dem Einbau geprüft?
Doch, selbstverständlich hat Ralf die Kettenspannung geprüft - und etwas nachgestellt. Deshalb komme ich jetzt ins Grübeln, ob das richtig ist. Aber bevor ich das mit ihm diskutiere, wollte ich hier ein paar Expertenmeinungen hören :-)
CRF2020 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 21:28
...
Und wie bist Du mit dem Wilberts Federbein zufrieden.
Gruß der Kaffeetrinker.
Mein wesentlicher Problempunkt ist behoben: das Wilbers-Federbein sinkt definitiv nicht so weit ein wie das originale. Ich halte mich immer an die Faustformel "statischer Durchhang 10%, dynamischer Durchhang (bei voller Beladung) 30% vom Gesamtfederweg". Das kommt jetzt zumindest gefühlt gut hin. Beim Original-Federbein waren schon 130mm Federweg weg, wenn ich mich ohne Motorrad-Klamotten und ohne Gepäck draufgesetzt habe.

Beste Grüße,
Martin

Benutzeravatar
xralfx
Beiträge: 149
Registriert: Sonntag 22. März 2020, 16:39
Mein Motorrad:: CRF250L, 1290SDR

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von xralfx » Samstag 27. Juni 2020, 15:03

Hallo,
wie viel das Federbein eintaucht liegt natürlich am Gewicht das es belastet, bei 13 cm ist da schon mal ein großer Bereich (50 %) weg und der restliche Federweg stark eingeschränkt.
Bei meinen 75 Kg kann ich damit gut leben, Luft nach oben gibt es natürlich.

Zur Kettenspannung, wie war das mit dem Punkt der an einer Achse rotiert, der Abstand ist immer gleich.
Hier haben wir allerdings die Schwingenachse als spielverderber im Boot.
Im großen Mittelbereich spielt das allerdings keine Rolle, d.H. der Abstand bleibt gleich!
Das Problem wird mit steigender Beladung/Belastung größer.
Die vorgegebene Tolleranz beim Kettenspannen (von/bis) gleicht das in einem gewissen Bereich locker aus (Durchhang).
Ich hänge mal ein Bild an.
Dateianhänge
0_big.jpg
0_big.jpg (31.51 KiB) 202 mal betrachtet

Benutzeravatar
Mehrheit
Beiträge: 126
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 08:58
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Mein Motorrad:: CRF250LAH + F700GS

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von Mehrheit » Samstag 27. Juni 2020, 16:00

Die Bilder sind super hilfreich - DANKE

LG Sylvia

Benutzeravatar
phogel
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 30. Mai 2020, 12:49
Mein Motorrad:: CRF 250 Rally

Re: neues Federbein: Kettenspannung anpassen?

Beitrag von phogel » Samstag 27. Juni 2020, 16:35

Bei voller Einfederung wandert die Hinterachse über die Linie Ritzel- / Schwingendrehpunkt? Wenn in dem Moment Zug auf der Kette ist, kann das Federbein nicht mehr richtig ausfedern. Das kommt mir komisch vor...

Beste Grüße,
Martin

Antworten