ABS

Sicher ist sicher...
Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 430
Registriert: So Feb 10, 2019 4:58 pm
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

ABS

Beitrag von Micha » Sa Jul 13, 2019 8:29 pm

Gestern bin ich mit der CRF buchstäblich "aus heiterem Himmel" in einen Platzregen samt Gewitter gekommen. Ich sah die Wand regelrecht auf mich zukommen und bin fast schon überstürzt in die Ausfahrt der Schnellstraße eingebogen, wissend, dass dort eine Tankstelle ist. Übrigens haben das tatsächlich auch alle Motorradfahrer im Umkreis getan, weil es völlig unmöglich war, weiter zu fahren.

Ich habe allerdings große Augen bekommen, weil trotz eher sanfter Bremsung das ABS am Hinterrad ansprang. Ich habe keine Ahnung, ob das nur am Wasser lag oder da eine Ölspur im Beginn der Kurve war. Jedenfalls hätte ich normalerweise nicht mit einem blockierenden Rad gerechnet und war heilfroh, dass das ABS wacher war als ich. Ohne ABS hätte ich wohl zumindest einen sehr unangenehmen Moment gehabt -mit etwas Pech auch mehr.

Dankeschön an mein ABS, ich bin froh, dass es an Bord ist. Übrigens war das Ansprechen zwar noch fühlbar, aber weit vom groben Regeln meiner früheren BMW K100 (mit dem ersten Serien-ABS) entfernt. So habe ich das Anspringen zwar bemerkt, mich aber nicht erschrocken. Braucht man selten -aber better to be safe than sorry, wie der Engländer sagt...
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

xralfx

Re: ABS

Beitrag von xralfx » Sa Jul 13, 2019 10:36 pm

Hallo,
liegt wohl an der weichen Gabel.
Taucht beim Bremsen vorne weit ein und hat dadurch hinten wenig Grip, ist mir auch schon aufgefallen.
Läßt sich leicht auf Schotterstraßen testen.

Gut das ABS vorhanden ist.

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 430
Registriert: So Feb 10, 2019 4:58 pm
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: ABS

Beitrag von Micha » Mo Jul 15, 2019 10:08 pm

Ja, das wäre denkbar. Vorn tauchte sie beim Anbrremsen schon deutlich ein.
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

Benutzeravatar
HolgiBln
Beiträge: 92
Registriert: Mo Feb 18, 2019 10:12 am
Mein Motorrad:: CRF 250 Rally

Re: ABS

Beitrag von HolgiBln » Di Jul 16, 2019 8:58 am

Micha hat geschrieben:
Mo Jul 15, 2019 10:08 pm
Ja, das wäre denkbar. Vorn tauchte sie beim Anbrremsen schon deutlich ein.
Mit dem Hyperpro Fahrwerk passiert das nicht mehr. Das Eintauchen beim Bremsen, hat mich sehr gestört.
Finde das ABS an der Rally wirklich gut, Regelt erst sehr spät, aber immer noch rechtzeitig. Hatte schon die eine oder andere Vollbremsung.... ich sage nur Berufsverkehr in Berlin ;)

Gruß, Holger

BraapBln
Beiträge: 211
Registriert: Mo Jul 15, 2019 12:07 am
Wohnort: Hauptstadt
Mein Motorrad:: CRF2500LKW

Re: ABS

Beitrag von BraapBln » Di Jul 16, 2019 10:02 pm

HolgiBln hat geschrieben:
Di Jul 16, 2019 8:58 am
Das Eintauchen beim Bremsen, hat mich sehr gestört.
Höh? Das Eintauchen beim Vorderradbremsen an der Ampel ist doch kess und beeindruckt die Mädchen :lol:

Ich stimme ins Hohelied des ABS mit ein. Ich mochte zwar das Rutschen meiner Simme immer sehr, aber das war halt easy aus der Hüfte zu kontrollieren. Hatte auch schon so Stelle wo ich einfach nie an Rutscher gedacht habe oder plötzliche Bremsleuchten vor mir nach Schulterblick :shock: Und noch nie das Gefühl, dass das ABS zu früh eingreift. Sehr zufrieden. Niemehr ohne.
Alles Gute und Braap
Mark

Benutzeravatar
Wawu
Beiträge: 6
Registriert: So Jul 28, 2019 9:11 am
Mein Motorrad:: CRF250L

Re: ABS

Beitrag von Wawu » Mo Jul 29, 2019 6:23 am

Das ABS war eine große Entscheidungshilfe für die CRF. Mit meiner Freewind bin ich mal wegen blockiertem Vorderrad abgestiegen, zwei gebrochene Rippen waren die Folge. Das brauch ich kein zweites mal mehr, deshalb nur noch mit ABS.

CH-Patrick
Beiträge: 5
Registriert: So Sep 08, 2019 7:12 pm
Mein Motorrad:: Honda CRF250 Rally

Re: ABS

Beitrag von CH-Patrick » So Sep 29, 2019 7:33 am

Liebe Leute

Bin etwas erstaunt über das Lob für das ABS (MD44). War gestern auf einem Endurogelände und habe das ABS hinten mit dem Knopf am Cockpit abgestellt. Mehr wusste ich in dem Moment nicht darüber.
Eine Übung war auf nassem losem Boden nur mit der Vorderbremse eine Bremsung zu machen bis zum Stillstand. Ich war von der Gruppe der mit dem Bremsweg "ohne Ende".
Ich konnte das Motorrad ohne Probleme halten, es war jedoch bedenklich. Der Trainer hat gemeint, dass es an der Steuerung liegt und es andere Hersteller gäbe, die das im Griff hätten. Er hat auch nicht gemeint, dass ich was falsch mache.
Unter 5 km/h ist ja kein Problem. Als es die Hügel runter ging das gut zum Bremsen, das ganze Training neben Beta, GasGas und 350KTM's war eine Freude.
Kann das ABS auch ganz abgeschaltet werden, oder was meint ihr?

Grüsse
Patrick

Benutzeravatar
Mago
Beiträge: 256
Registriert: So Feb 10, 2019 7:53 pm
Wohnort: Sehnde
Mein Motorrad:: MD44

Re: ABS

Beitrag von Mago » So Sep 29, 2019 11:45 am

Moin Patrick.
Ich bin mit dem ABS, so wie es ist, sehr zufrieden.
Ich denke, es ganz abzustellen, sollte ohne Probleme möglich sein.
Vieleicht braucht man nur eine Sicherung ziehen?
Oder den Vorderrad Sensor abklemmen?
Ist natürlich ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr;-)
Ich lasse es allerdings so, wie es ist.
Wir haben auch Bremsübungen im Stehen auf Schotter gemacht, bis zum Stillstand.
Ein Mitstreiter konnte alles abschalten... und ist mit blockiertem Vorderrad gestürzt.
Die Bremse lösen, falls das Vorderrad blockiert, sollte geübt sein
...ich kann´s nicht, daher finde ich es so besser!
Gruß Mago

Benutzeravatar
Micha
Site Admin
Beiträge: 430
Registriert: So Feb 10, 2019 4:58 pm
Wohnort: Wedemark
Mein Motorrad:: CRF250LA MD44
Kontaktdaten:

Re: ABS

Beitrag von Micha » So Sep 29, 2019 8:21 pm

ABS ist bei der Euro 4 Pflicht, schaltest Du es ab, war es das mit der Betriebserlaubnis und mit dem Versicherungsschutz.

Ich vermute mal, Deine CRF ist nagelneu, richtig?
Die Bremsscheiben der CRF sind ab Werk mit Konservierungsmittel behandelt und nicht alle Händler waschen das komplett herunter. Es dauert seine Zeit, bis die Bremsen dann voll zupacken. Das war bei der ABS-losen MD38 nicht anders!

Auch aus der Erfahrung von 35 Motorradjahren im Rücken ist sie aber garantiert nicht "bedenklich" und schon gar nicht solltest Du "zur Sicherheit" das ABS abschalten, damit Dein Vorderrad blockiert. Das ist kein "Anti-Brems-System", sondern verhindert nur das Blockieren.

Und das ist gerade in der geschilderten Situation durchaus innerhalb von einer halben Sekunde der Unterschied zwischen "den Berg hinunter fahren" und "stumpf lang hinschlagen". Als Trialfahrer wundere ich mich übrigens ein Bisschen über diese Übung, wenn wir bergab fahren, nutzen wir die Motorbremse oder die Hinterradbremse und verlagern dabei das Gewicht nach hinten. Wenn Du eine Vollbremsung bergab nur vorn machst...na ja, lernst Du es eher auf die harte Tour. Entweder das Vorderrad rutscht weg oder Du machst eine elegante Rolle in den Dreck und bekommst das Motorrad ins Kreuz...
Viele Grüße aus dem Wald,

Micha

Benutzeravatar
Mehrheit
Beiträge: 51
Registriert: So Aug 18, 2019 8:58 am
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Mein Motorrad:: CRF250LAH + F700GS

Re: ABS

Beitrag von Mehrheit » Mo Sep 30, 2019 8:38 am

Ich kann mich auch an Übungen auf EBENEM Schottergelände mit nur Vorderradbremse erinnern.
MIT ABS !!! Ohne ABS ist das fahrlässig.

Man bremst im Notfall am besten immer hinten volle Kanne, und gibt vorne dosiert bei, wenn man kein ABS hat. Mit ABS sollte man vorne zügig beibremsen, um den Bremsweg kurz zu halten.

Und bergab würde ich die Vorderradbremse auch nur MIT ABS und nur sehr vorsichtig und kontrolliert beigeben.
Das ist meine Meinung dazu.

LG Sylvia

Antworten