Maxxis M6033/M6006

Sicher ist sicher...
Antworten
Benutzeravatar
RedBaron
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2019, 22:06
Wohnort: Ennepetal
Mein Motorrad:: CRF250 Rally

Maxxis M6033/M6006

Beitrag von RedBaron » Samstag 5. September 2020, 23:01

So nachdem ich jetzt knapp 6000 km mit den Maxxis auf der Rally abgespult habe, hier meine Erfahrungen:

Vorne: Maxxis M6033 3.00-21
Hinten Maxxis M6006 120/80-18

Da es den 6033 nicht in der Größe für hinten gibt, und den 6006 nicht für vorne, habe ich diese beiden gemischt.

Asphalt:
Der allererste Eindruck beim Fahren ist, laut. Ob es der 6033 oder der 6006 ist, kann ich nicht genau sagen, habe aber die Vermutung es kommt von vorne. Die jaulen echt ordentlich. Im trockenen sind die Reifen recht gut zu fahren, zeigen keine großen Stärken oder Schwächen. Bei sportlichem Kurvenheizen fängt der Hinterreifen langsam an zu schmieren, ist aber kontrollierbar.

Im nassen ist der hintere 6006 eine reine Katastrophe. In Kurven und beim abbiegen muss man tierisch aufpassen das man sich nicht lang macht. So viele Powerslides wie mit dem Reifen bei den mörderischen 24 PS der Honda habe ich mit keiner anderen, deutlich stärkeren Maschine erlebt. Das ist echt anstrengend. Der Vorderreifen hat dieses Verhalten so zum Glück nicht gezeigt.

Gelände:
Hier machen die Reifen einiges mit. Tiefer Sand oder Schotter laufen ganz gut. Vorne zeigt der Reifen aber auf Schotter immer erst leichte seitliche Rutscher bis er sich dann auch direkt wieder verbeißt. Ist etwas Gewöhnungsbedürftig, wird aber auch mit steigender Laufleistung besser bzw. weniger.
Ich würde die Reifen unterhalb der IRC und des Bridgestone TW301 einsortieren.

Der Hinterreifen könnte zwar noch ein wenig km halten, schätze so 1000-1500, aber die miese Nässeperformance ist mir beim jetzigen Wetter dann doch zu viel Aktion auf dem Weg zur Arbeit.
Zumal ich in zwei Wochen wieder volles Profil benötige da es wieder auf den TET geht.
Hinten kommt jetzt der Bridgestone AX41 drauf. Der vordere Maxxis M6033 bleibt dafür noch drauf.

Mein Fazit:
Auch wenn man mit den Maxxis zwei Reifen zum Preis von einem der großen Marken bekommt, fliegen die komplett von meiner Liste. Die Nässeperformance, gerade vom 6006 ist mir zu unterirdisch.

Ich bin jetzt mal gespannt wie sich der AX41 so schlägt.
CRF250 RALLY
Ducati Hypermotard 1100 Evo SP
https://www.driftix.com/Blog/the-motorcycle-world-in-pictures-morocco-de

Benutzeravatar
LaLü
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. April 2020, 23:21
Wohnort: Sprottenhausen
Mein Motorrad:: CRF 250 L - 2020

Re: Maxxis M6033/M6006

Beitrag von LaLü » Sonntag 6. September 2020, 16:42

Moin,

und danke für Deinen Bericht bzw. Deine Einschätzung zu den Maxxis Reifen.

Den AX41 habe ich ggf. auch als Nachfolger für die IRC auf der Leiste, bin gespannt was Du zu dem zu berichten hast.

Meine BMW R 1100 S hatte damals beim Kauf auch Maxxis Reifen drauf, die sind nach einer Woche gegen Michelin ausgetauscht worden...

CRF2020
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2020, 16:48
Wohnort: Hamburg
Mein Motorrad:: CRF250L

Re: Maxxis M6033/M6006

Beitrag von CRF2020 » Montag 7. September 2020, 18:33

Danke für den aufschlussreichen Bericht.
Der Reifen kommt für mein Motorrad nicht in Frage.
Nichts tun ist angenehm.
Cicero

Benutzeravatar
rallyMichl
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 22. Mai 2020, 12:33
Wohnort: Schwaig
Mein Motorrad:: CRF Rally

Re: Maxxis M6033/M6006

Beitrag von rallyMichl » Montag 7. September 2020, 21:30

Schade, dass Maxxis zwar tolle Mountainbikereifen macht, bei Motorrad und Auto aber so versagt.

Wer jetzt meint bei Fahrradreifen gäbe es ja keine Ansprüche, der verkennt die Komplexität und Anforderungen an Reifen in den Downhill, Enduro oder Crosscountry Disziplinen.

Benutzeravatar
LaLü
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. April 2020, 23:21
Wohnort: Sprottenhausen
Mein Motorrad:: CRF 250 L - 2020

Re: Maxxis M6033/M6006

Beitrag von LaLü » Dienstag 8. September 2020, 08:06

Moin,

ich fahre Maxxis M&S Reifen auf einem Auto und bin recht zufrieden damit. Die stehen einem Reifen eines Premiumhersteller in nichts nach. Gerade im Transporter Bereich sollen Maxxis Reifen wohl gut funktionieren.

Im Gemüse funktionieren Maxxis auf der KTM Freeride auch gut. Nur Motorrad, Straße und Maxxis scheint keine gute Kombination zu sein

Benutzeravatar
RedBaron
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2019, 22:06
Wohnort: Ennepetal
Mein Motorrad:: CRF250 Rally

Re: Maxxis M6033/M6006

Beitrag von RedBaron » Samstag 19. September 2020, 11:28

Mir ist beim Reifenwechsel aufgefallen, dass der Reifen offensichtlich Kontakt mit dem Auspuff hatte.

Habt ihr das auch schon beobachtet?

Seit gestern ist der AX41 hinten drauf und darf sich ab morgen auf dem TET behaupten.

Gruß
Dateianhänge
DSC_2217_copy_1024x576.jpg
CRF250 RALLY
Ducati Hypermotard 1100 Evo SP
https://www.driftix.com/Blog/the-motorcycle-world-in-pictures-morocco-de

Benutzeravatar
xralfx
Beiträge: 185
Registriert: Sonntag 22. März 2020, 16:39
Mein Motorrad:: CRF250L, 1290SDR

Re: Maxxis M6033/M6006

Beitrag von xralfx » Samstag 19. September 2020, 14:01

Das geht doch gar nicht, wird doch durch den Anschlag vom Dämpfer / Federbein verhindert.
Sei denn die Felge oder Federbein haben einen Schaden.

Benutzeravatar
RedBaron
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2019, 22:06
Wohnort: Ennepetal
Mein Motorrad:: CRF250 Rally

Re: Maxxis M6033/M6006

Beitrag von RedBaron » Samstag 19. September 2020, 17:13

Ich habe mich auch sehr gewundert und erstmal die Radlager geprüft. Aber spiel ist bei der Felge nicht vorhanden.
Das war auch definitiv schon bevor ich am Rad gearbeitet hatte.
Ich werde es nochmal im Blick behalten, auf der nächsten Tour werde ich wieder den ganzen Federweg ausreizen.
CRF250 RALLY
Ducati Hypermotard 1100 Evo SP
https://www.driftix.com/Blog/the-motorcycle-world-in-pictures-morocco-de

Antworten