4400km durch mehrere Länder

Wie war eure letzte Tour? Erzählt es uns!
Antworten
Benutzeravatar
nobbe
Beiträge: 75
Registriert: Dienstag 17. Dezember 2019, 10:45
Mein Motorrad:: crf 250 l

4400km durch mehrere Länder

Beitrag von nobbe » Mittwoch 1. September 2021, 17:39

Bilder hier https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing

Im Allgemeinen hatte ich nicht viel geplant . nur nach wetterlage fahren und jeweils "kurvenreiche strecke" - mit tt rider und "kurviger" ..

18.08 ging es los richtung österreich - gekommen bin ich bis in irgendein tal.. timmelsjoch war zeitweise gesperrt

19..08 kurvenreiche strecke - weiter nach Italien - ich wollte eigentlich noch die "Panoramica delle Vette" fahren, aber es war schon recht spät, also bin ich weiter zum campingplatz in paularo

20.08 - von paularo die bergpassage über den pass in richtung "straniger alm" - mit der CRF sehr leicht zu fahren :cool: dann weiter nach pontebba .. durch das "val resia" zu uccea.. dann slowenische grenze - rauf auf den Mangart, jedoch war oben gesperrt wegen steinschlag .. der "Vrsic" pass war diesmal nur rummelplatz , wenn sich 2 womos begegnen, gibt es erstmal 5 minuten stau :eek:

weiter dann nördliches slowenien, bis zu einem "absolut super " camping platz - alleine die toiletten und Duschräume sahen aus wie in einem 5 sterne Luxushotel :) Frühstückbrötchen service , kühlschrank zur selbstbedienung mit allen getränken (abrechung dann nach "deckel" am nächsten tag ) - spitzenklasse (12,50€ )

21.08 : weiter richtung Maribor.. hier gab es dann einige interressante offroad passagen - ich war auch kurz in versuchung, die mountainbike downhill strecke mit zu fahren ;)
weiter bis nach "westlich balaton" - ein freund wohnt dort mit seiner Familie und hatte mich eingeladen

22.08 : ungarn : im gebiet balaton / kis-balaton sämtliche geheimtips abgefahren, offroad usw..
23.08 : ein regentag .. heute nur monopoly gespielt :p

24.08 .. weiter dann richtung osten, camping bei szeged. war ein prima platz wie im wald , auch mit schwimmbad..

25.08 .. weiter nach RO über die grenze bei nadlac - schnellster grenzcheck aller zeiten ( 3 sec) .. kaum den deutschen ausweis hingehalten, winkt er mich durch .... los weiter.. :cool:

so richtig gut ist das wetter nicht .. nach wetter radar war schweres unwetter in zentral rumänien, jedesmal wenn ich etwas weiter nach osten gefahren bin hatte es geregnet und es wurde dunkel - also weiter nach norden - camping bei oradea..

26.08 weiter nach norden ins maramuresch gebiet, weiter im osten hiess es bei allen orten weiter in den bergen "5 tage regen" .. :( campingplatz bei Ocna Șugatag war ok und noch trocken

27.08 .. wetter sagt : noch 3 stunden bis "5 tage regen" .. na gut, plan änderung .. richtung westen und vielleicht schneller "durch den regen" ab der grenze ungarn war es dann soweit : regen und kalt.. camping dann bei einem kajak verein am fluss in der slowakei, war ganz prima, offroad kann man fast nicht mehr fahren ..

28.08 . bei regen im wald der slowakei . 6 grad .. kein spass.. schnellste strecke durch die tschechische republik bis zur deutschen grenze bei "furth im wald" .. hier dann camping bei einem gasthof . hatte noch glück und ein trockenes plätzchen unter den bäumen bekommen . die eigentliche zeltwiese war ein "sumpf" mit 5 cm unter wasser .. :eek: im gasthof gab es ein super abendessen, gutes bier und eine warme dusche..

29.08 - regen und mehr regen - egal : erstmal ein gutes frühstücks büffet, dann wasserfest einpacken und "autobahn nach hause".. 20 km vor zuhause hat es dann nochmal richtig heftig geschüttet, so dass ich die strasse kaum noch sehen konnte..

neuer plan : wetter besserung abwarten , dann nochmal mit der GS 4 tage in die vogesen ;)

---
Fazit :

4422 km in 12 tagen : im schnitt also 368km / tag
verbrauch der crf : 3,5 l/ 100
autobahn "vollgas" ca 110 nach gps - wohlfühl auf landstrasse ca 80-90

gefahrene länder : d-ö-it-slo-hu-ro-hu -sk-cz-d

benzin zw. 1,20 -1,76 € /L

camping zw. 4,5€ - 19 € / nacht

PS : das bumbac hotel (ist camping) gibt es nicht mehr, leider :( Hotelul de Bumbac – Crapul Furios – unde timpu-i relaxat

Benutzeravatar
Mago
Beiträge: 1060
Registriert: Sonntag 10. Februar 2019, 19:53
Wohnort: Sehnde
Mein Motorrad:: MD44

Re: 4400km durch mehrere Länder

Beitrag von Mago » Mittwoch 1. September 2021, 22:04

Moin nobbe.
Kurz und knapp...das war sicherlich eine tolle Tour.
Das mit dem Regen hatte ich auch von Freitag bis Sonntag...
6 Grad und Regen braucht August kein Mensch!
da war ich ihn Thüringen :roll:
Gruß Mago

Benutzeravatar
mtp
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 2. Januar 2021, 11:46
Wohnort: AT - Salzkammergut
Mein Motorrad:: CRF250 Rally '18
Kontaktdaten:

Re: 4400km durch mehrere Länder

Beitrag von mtp » Mittwoch 1. September 2021, 22:15

Servus nobbe,

schöne und abwechslungsreiche Tour (kenne einiges bzw. vieles davon), so einfach kann es gehen, auch ohne große Planung :) .

Ich war selbst zur gleichen Zeit (praktisch 23.-27.8.) in RO in den südlichen Karpaten unterwegs, allerdings bei einer gebuchten Tour mit unserem Land Cruiser, gemeinsam mit meiner Frau und unserem Sohn.
Die ersten zwei Tage war das Wetter schön, dann kam auch der Regen - war trotzdem öfters stimmungsvoll und mystisch.
Im Dachzelt blieben wir schön frisch.

Danke, auch für die Fotos!

Grüße, mtp
CRF250 Rally '18, XT500Z 3AJ/3DT '89

frixus13
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 5. November 2021, 21:13
Mein Motorrad:: CRF 300L

Re: 4400km durch mehrere Länder

Beitrag von frixus13 » Dienstag 23. November 2021, 15:29

Servus Nobbe
Danke für diesen eindrucksvollen Bericht.
Fahre zur Zeit noch eine giftige SMC R als Reisefahrzeug.
Möchte auf eine 300L wechseln, mach mir aber Sorgen, ob ich damit einen Wohnwagen oder
Bus echt gefahrlos überholen kann.
Was sagst du mit deiner Erfahrung dazu.
Vielen Dank und herzliche Grüße aus Ungarn
frixus

bwm
Beiträge: 142
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2020, 21:59
Mein Motorrad:: '13 250L

Re: 4400km durch mehrere Länder

Beitrag von bwm » Mittwoch 24. November 2021, 07:11

Ich finde ja, dass diese Frage eher in ein eigenes Thema gehört aber naja.. Sei es drum.

Du bist eine SMC-R als Reisemotorrad gefahren? Hintern aus Edelstahl würde ich sagen.
Der Punch beim überholen wird dir definitiv fehlen. Hinter einer Spitzkehre schnell das Gas auflupfen und vorbei huschen ist mit nicht mal 30 PS nicht drin. Bin die 300er noch nicht gefahren aber kenn die 250er ganz gut. Selbst mit der F650GS (50PS, 200kg) war das etwas schwieriger.

Die CRF300L benötigt für den Sprint von 0-100 wohl 7,7s.
https://www.motorbikecatalog.com/perfor ... f300l.html
Das ist fast doppelt so lang wie die SMC-R braucht (4,3s)
https://www.motorradonline.de/supermoto ... eschaerft/
Den Unterschied merkt man.
Klar kann man auch mit der kleinen Honda überholen, es dauert nur etwas länger. Wenn dir der Durchzug sehr wichtig ist, du aber nach etwas mehr Offroad Fähigkeit suchst wäre eventuell die Ténéré was für dich?

Benutzeravatar
Kutter
Beiträge: 334
Registriert: Sonntag 22. November 2020, 00:08
Wohnort: Markt Erlbach
Mein Motorrad:: CRF 450 L

Re: 4400km durch mehrere Länder

Beitrag von Kutter » Mittwoch 24. November 2021, 09:04

@nobbe

Bilder sagen mehr als 1000 Worte, sehr schön!
Nothing for ungood und viele Grüße aus der Häringsmühle
Kutter
CRF450L CRF1000L Beta REV3 2xSR500 GS500E MZ250TS und ne 14erTrude ;)

Jumper
Beiträge: 68
Registriert: Freitag 22. Oktober 2021, 21:10
Mein Motorrad:: CRF 300 L

Re: 4400km durch mehrere Länder

Beitrag von Jumper » Samstag 27. November 2021, 15:14

Kutter hat geschrieben:
Mittwoch 24. November 2021, 09:04
@nobbe

Bilder sagen mehr als 1000 Worte, sehr schön!
Dem Zitat schließe ich mich an, ich finde deine Reise mehr als beeindruckend.......wo ist der Daumen hoch Smilie :idea:

Antworten