LGKS und Hardalpi Extreme

Wie war eure letzte Tour? Erzählt es uns!
Antworten
opunkt
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 4. Oktober 2019, 07:57
Mein Motorrad:: CRF250 Rally

LGKS und Hardalpi Extreme

Beitrag von opunkt » Montag 16. November 2020, 18:45

Hallo zusammen,
über den Winter liest man sich ja gerne etwas Fernweh und Reiselust an. Das habe ich auch heute getan und dachte mir ich schreibe hier auch mal was rein.

Jeder stellt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit unter manchen Motorradbegriffen etwas Eigenes und oft in der Gruppe was Unterschiedliches vor: Offroad, Abenteuer, Schotter, staubige Pisten, Rally Dakar oder EcoRace und die Bilder flippen einem durch den Kopf.

Meine letzte Tour ging im September 2020 in das Piemont. Zum nunmehr 6ten mal war ich Anführer und musste große und kleine Enduristen hinter mir in Schach und bei Laune halten. Auch bei Gesundheit, denn Corona war aktuell und PACA gerade zum Risikogebiet erklärt. Besondere Anforderungen! Maximal auf hartes Gelände getrimmt wollten wir diesmal neben den LGKS Klassikern ab dem Fort Central wie die Via del Sale, Mt. Tanarello, Baisse de Peïrefique auch die 2018er Hardalpitracks zwischen Ormea und Dolceacqua in Angriff nehmen.

Jede Anfahrt erst Straße durchs Tal über Limone, dann die Grenzkammsträßchen zum Aufwärmen. Immer wieder eine andere Auffahrt. Täglich was Neues. Über Rinnen konnte super angesprungen werden und mancher Karrenweg schlug Dir schon mal das Blut in den Armen am Vormittag schaumig. So musste jeder mit seiner eigenen Pace fahren. Wir hatten herrlichstes Wetter über alle 6 Fahrtage und wenige Pannen. Gut, meine LKL ging dahin, aber ich konnte trotzdem fahren.
Oben auf den alten Geschützplattformen, verlassenen Forts oder nur auf den Gipfeln haben wir uns immer ausgeruht und kleine Picknicks gehalten. Wenn jeder was mitnimmt, wird Picknick lecker und lustig. Wir haben in der Regel ne mobile Kaffeemaschine mit, sodass mit nem Käffchen abgeschlossen werden kann. Immer wieder schön ist die Auffahrt auf einen Privatberg, wo ich die Eigentümer kenne. Von dort hast Du einen gigantischen 360° Rundblick.

Neu in diesem Jahr waren die 2018er Hardalpi Extreme Tracks, die wir auf meine Planung angegangen sind - respekt, was üble Pisten. Mal über die LGKS nach Ormea und dann die die HAT eingestiegen zurück zum Colle di Garezzo und Galleria di Colle Ardente, mal durch Royatal und Breil sur Roya nach Dolceacqua und dort den südlichen HAT angesetzt bis es wieder runter ins Royatal ging. Saugeil, aber super anstrengend.

Man was flutschte die kleine Rally trotz Tagesgepäck, Werkzeug, Schläuche etc. Mittlerweile hat die Rally knapp 7500km abgespult, davon 80% ohne Teer. Geht (Offroad-) Touren mit der Rally? 100% ja, sogar richtig gut. Offroadtouren ist ja nicht immer Ballern am Limit, Touren ist/sind Etappen, Gepäck, Werkzeug, Spritverbrauch, Überholen, gelegentlich Anheizen, Aufheben, Sprünge und Reparaturfreundlichkeit.

Die rote Ziege läuft und läuft….

maddin
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag 14. Februar 2019, 06:59
Mein Motorrad:: CRF250L MD44

Re: LGKS und Hardalpi Extreme

Beitrag von maddin » Dienstag 17. November 2020, 19:21

Sehr schön geschrieben ! Ich habe leider überhaupt keine Erfahrung in diesen schönen Gegenden machen dürfen.
Aber vielleicht klappts mal irgendwann..
Veranstaltest du Touren ..?
Was ist das für eine mobile Kaffeemaschine ? Campingkocher ? :P

mfg

Antworten